logo-path-vert

Yoga

Vereinigung von Körper, Geist und Seele

Yoga ist eine aus Indien stammende, mehr als 2000 Jahre alte philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Praktiken umfasst. In meinen Yoga-Kursen liegt der Schwerpunkt in Körperübungen, die einen gesunden, kraftvollen und beweglichen Körper sowie eine mentale und psychische Stabilität und Ausgeglichenheit zum Ziel haben. Zu den grundlegenden Yoga-Techniken gehören die Körperübungen (Asana), Atemtechniken (Pranayama) und Übungen zur Konzentration und Meditation.

Hatha Yoga

Hatha lässt sich mit „kraftvoll“ oder „hartnäckig“ übersetzen. Im Zentrum der Hatha-Yoga-Kurse stehen die Asanas (Körperübungen), die den Körper und den Geist stärken und ausrichten sollen. Dabei werden die Chakras (Kanäle) des Körpers geöffnet, damit die Energie frei fließen kann. Kombiniert werden die Asanas mit Atemübungen und Entspannungen. Hatha-Yoga ist eine gute Möglichkeit, sich mit Yoga vertraut zu machen.

Vinyasa Yoga

Bei Vinyasa-Yoga werden verschiedene Asanas in einer fließenden Bewegung zu einem Flow zusammengesetzt. Die Positionen sind leichter und werden kürzer als beim Hatha-Yoga gehalten und der Wechsel zwischen den Positionen wird fließend ausgeführt. Vinyasa-Yoga fordert und verbessert die Ausdauer, das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigkeit. Vinyasa Yoga hat eine entspannende und meditative Wirkung auf den Körper.

Pranayama Yoga

Pranayama bezeichnet die bewusste Regulierung und Vertiefung der Atmung durch Achtsamkeit und kontinuierliches Üben. Oft sind mit bestimmten unbewussten Atemmustern ebenfalls unbewusste emotionale Muster der Psyche verknüpft. Durch ein verbessertes Bewusstsein für die eigene Atmung können wir diese eingefahrenen Gewohnheitsmuster erkennen und verlassen. So finden wir mit den sanften Yoga- und den Atemübungen zur Ruhe und Ausgeglichenheit zwischen Körper, Seele und Geist.

SUP-YOGA (Stand Up Paddling)

Beim SUP-Yoga kombinieren wir Stand-up-Paddling und Yoga in einem. Wir genießen dabei nicht nur die Bewegung, sondern auch die Elemente um uns herum wie die frische Luft, das Wasser und das Sonnenlicht. Das Besondere beim SUP-Yoga ist, dass die Asanas deutlich anspruchsvoller sind als auf dem festen Boden. So werden auch der Gleichgewichtssinn und die Tiefenmuskulatur angesprochen und gestärkt. SUP-Yoga ist für alle Menschen interessant, die sich auf dem Wasser wohl fühlen. Für erfahrene Yogis ergibt sich ein vollkommen neues Erlebnis bei der Umsetzung der Asanas auf dem Brett.